Teppichboden

Teppichboden ist nach wie vor sehr beliebt. Bis auf Küche, Bad und WC hat er sich in den letzten Jahrzehnten in allen Räumen der Wohnung breit gemacht. Er ist ein wesentlicher Faktor, um eine Wohnung wohnlicher, wärmer und eleganter erscheinen zu lassen. Oft bestimmt die Farbe des Teppichbodens die Farbharmonie des gesamten Raumes. Die Farbe des Teppichbodens ist deshalb besonders sorgfältig auszuwählen.

Die unterschiedlichsten Materialien, wie Pflanzenfasern, Kunstfasern bis hin zur reinen Wolle, werden sowohl gewebt als auch getuftet, so dass durch diese Fertigungsmethode endlos lange Bahnen hergestellt werden können. Ebenfalls ermöglicht die Beschaffenheiten des Materials unterschiedliche Variationen. So gibt es nicht nur Schlingen, kurzgeschnittene Velours und langhaarige Teppiche, sondern auch ökologisch unbedenkliche Teppichböden, die mit natürlichen Farben eingefärbt sind, einen Naturlatexrücken haben und mit Naturharzkleber verlegt werden. Außerdem sind sie nicht eulanisiert, das heißt sie wurden keiner chemischen Behandlung gegen Motten unterzogen. Wichtig bei jeder Wahl eines Teppichbodens ist, auf die Gütesiegel zu achten.

Teppichböden lassen sich vollflächig verkleben, können aber auch ohne Klebung aufgelegt werden. Dabei werden sie nur am Rand und an den Nähten mit einem doppelseitigen Klebeband fixiert. Eine weitere Möglichkeit ist den Teppichboden vollflächig zu verspannen, bei dieser Technik wird er an den Rändern über Nagelleisten eingespannt. Diese Arbeitstechnik sollte jedoch von einem Fachmann ausgeführt werden.

Teppichboden: Vorteile für Allergiker!

Glatter Boden oder Teppichboden? Die Antwort spaltete das Lager der Allergiker, Mediziner und Wissenschaftler bislang in zwei Lager. Eine vom DAAB Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. in Auftrag gegebene Studie ergab nun: Bei Verwendung eines glatten Bodenbelags steigt das Risiko deutlich, eine erhöhte Feinstaubbelastung im Innenraum vorzufinden, während die Verwendung eines Teppichbodens dieses Risiko minimiert. Die Ergebnisse wurden auf dem Deutschen Allergie- und Asthmatag am Samstag, 18. Juni 2005, in Düsseldorf der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die festgestellte durchschnittliche Feinstaubkonzentration in Innenräumen mit Glattboden ist doppelt so hoch als in Innenräumen mit Teppichboden und liegt oberhalb des Grenzwertes von 50µg pro m³ Raumluft. So liegt der Mittelwert der Feinstaubkonzentration in Räumen mit Glattböden mit 62,9 µg/m³ deutlich oberhalb des Grenzwertes von 50µg/m³. Bei den Haushalten mit Teppichböden liegt der Mittelwert bei 30,4 µg/m³ und damit deutlich unterhalb des Grenzwerts.

Damit ist vor allem für besonders empfindliche Personen, die bereits eine Vorschädigung ihrer Atemwege haben, die Auswahl eines Bodenbelags, der Staub bindet und nicht in die Atemluft abgibt, ein wesentlicher Präventionsaspekt.

Feinstaub ist vor allem für den Allergiker ein großes Problem. Ungeachtet der Art des eingeatmeten Staubes sind die Partikel als solche mit ihrer mechanischen Wirkung, wenn sie in die Atemwege gelangen, reizend. Bei vorgeschädigten Bronchialsystemen ist diese Wirkung umso stärker.

Darüber hinaus finden wir an diese Partikel andere Schadstoffe gebunden, wie beispielsweise Allergene, die so bis tief in die Lunge gelangen und entsprechende Reaktionen hervorrufen können.

Arten von Teppichboden

Es werden folgende Arten von Teppichboden unterschieden:

Velours

Sie gibt es gewebt oder getuftet. Der Flor ist kurz geschnitten.

Schlingenware-Bouclé

Feine und grobe Garne werden miteinander verwebt, Schlingen bleiben erhalten

Schlingen-Velours

Eine Mischung aus Schlingen- und Flor, dabei werden nur manche Schlingen aufgeschnitten.

Haar-Wollkord

Wolle wird in das Trägermaterial eingewebt.

Twist

Das Garn wird vor dem Weben gezwirnt, man erhält dadurch einen strukturierten, elastischen, sehr strapazierfähigen Teppich.

Samt

Der Schnittflor ist dicht und weich. Die Florrichtung lässt sich leicht erkennen. Man sieht Trittspuren durch die unterschiedliche Schattierung.

Plüsch

Der Flor ist lang und wird leicht heruntergetreten, regelmäßiges aufbürsten ist notwendig.

Berber

Dichter, geschlungener Flor aus ungefärbter Schafwolle hergestellt

Teppiche mit Schaumstoffrücken

Meist getuftete Ware mit Schaumstoffrücken.

Teppichfliesen

In unterschiedlichen Materialien und Herstellungsarten.

 
Telefon: 069 609107-0 • Fax: 069 609107-20 • info@neles-bodenbelaege.dewww.neles-bodenbelaege.deImpressum
© 2014 Hubert Neles GmbH & Co. KG • Alle Rechte vorbehalten